Botox

Die Behandlung mit Botulinumtoxin Typ a

Botulinumtoxin Typ A (Botox) ist ein Protein, welches vom Bakterium Clostridium produziert und seit Jahrzehnten in der Medizin eingesetzt wird. Anfangs wurde es in hoher Dosierung bei Spastiken in der Neurologie eingesetzt, später auch in der ästhetischen Medizin, allerdings in stark verdünnten Konzentrationen.

 

Bei der Behandlung mit Botox werden kleinste Dosen in den zu entspannenden Muskel injiziert (z. B. Stirn, Zornesfalten, Krähenfüße).

 

Nach ca. 4 Tagen setzt eine sanfte muskelentspannende Wirkung ein, die in der Regel 4-6 Monate anhält. Dabei ist auch eine dauerhafte Effektivität gegeben, da die Automatismen (Bildung der Zornesfalte, Hochziehen der Stirnfalte) unter Einwirkung von Botox reduziert und ‚verlernt‘ werden. Aus diesem Grund sind zu Beginn einer Behandlung halbjährliche Wiederholungsanwendungen sinnvoll.