PRP: "platelet-rich plasma" – thrombozytenreiches Plasma

 

Dem Patienten wird Blut entnommen. Mittels Zentrifuge trennt sich das Plasma von den roten Blutkörperchen (Eritrozyten). Zur Therapie wird nur das thrombozytenreiche Plasma in die Kopfhaut injiziert, und zwar genau dort, wo die Haare dünner werden.

 

Thrombozyten enthalten Wachstumsfaktoren, welche die Zellerneuerung, Regeneration und Kollagensynthese stimulieren. Diese Therapie nennt sich auch Eigenbluttherapie.